Sulawesi

Sulawesi (früher Celebes) ist eine indonesische Insel zwischen Borneo und Neuguinea mit einer Fläche von 189.216 km². Die Einwohner konzentrieren sich im Südwesten um Makassar – ehemals Ujung Pandang – und im Norden um Manado, Gorontalo, Poso, Palu und Luwuk.

Karte Sulawesi
Karte Sulawesi

Die Insel ist vulkanischen Ursprungs und daher stark gegliedert und von sehr unregelmäßiger Gestalt; ihre Form erinnert an eine Orchidee oder Krake. Von der Celebessee im Norden führt die Straße von Makassar im Westen von Sulawesi in die Javasee. Sie wird im nördlichen Teil vom Äquator geschnitten, was für das zentrale Bergland starke Niederschläge das ganze Jahr über bedeutet. Die Folge ist eine üppige Vegetation mit dichtem Regen- und Hochnebelwald, in dem noch heute vereinzelt ethnische Gruppen auf primitivem, mit der europäischen Steinzeit vergleichbarem technologischen Niveau leben.

Sulawesi
Sulawesi

Touristisch interessant ist das Toraja-Gebiet nördlich von Ujung Pandang, das zentrale Hochland – insbesondere für Dschungeltouren -, die Tauchgebiete bei Palu, das Gebiet um die Insel Bunaken nördlich von Manado, die Lembeh-Street, die touristisch vollkommen unbekannten Banggai Inseln (Tauchzeit Oktober bis März) südlich von Luwuk und die naturbelassenen Togian-Inseln, die seit Oktober 2004 zum Nationalpark durch den Minister für Forstwirtschaft erklärt worden. Der Park umfasst alle Inseln der Togians, sowohl den terrestrischen als auch den marinen Anteil. Gleichzeitig wurden die Inseln dem Distrikt Kebupaten Ampana und nicht länger Kebupaten Poso unterstellt.

Unterwasser
Unterwasser

Eines der besten indonesischen Tauchreviere liegt vor Manado an der Nordküste Sulawesis. An den steilen Korallenwänden der vorgelagerten Inseln findet man einzigartige Tauchmöglichkeiten. Die Sicht ist sehr gut (25-30m), die Unterwasserwelt extrem artenreich, und das Wasser hat das ganze Jahr über eine angenehme Temperatur von ca. 28 C. Die Riffe wurden erst vor 20 Jahren systematisch erforscht und sind von wenigen Ausnahmen abgesehen unbeschädigt. Das ganze Gebiet mit den Inseln Bunaken, Manado Tua, Siladen, Montehage und Nain wurde zum Nationalpark erklärt, was zwar in Indonesien nicht allzu viel bedeutet, aber immerhin hoffen läßt, dass uns dieses Spitzentauchrevier noch einige Zeit erhalten bleibt.

Die Asien Experten