Phuket

Die Insel Phuket liegt in der Andamanensee im Süden von Thailand. Mit einer Länge von etwa 50 km und einer Breite von etwa 22 km ist sie etwa 543 km² groß und damit Thailands größte Insel. Sie besitzt als einzige Insel den Status einer Provinz (Tschangwat).

Phuket
Phuket

Die Insel ist durch eine schmale Wasserstrasse vom Festland getrennt: Captain James Forrest berichtete 1784 von einem schmalen Isthmus, etwa 1 Meile lang und eine halbe Meile breit, der nur bei Flut von etwa 10 Fuß Wasser bedeckt war.

An der Westküste gibt es zahlreiche malerische Sandstrände, von denen einer, der Patong-Strand, nach Aufzeichnungen von Captain Alexander Hamilton noch Anfang des 18. Jahrhunderts einen vorzüglichen Schutzhafen für Segelschiffe bei Nordost-Monsun bot. Heute sind viele Strände das Ziel touristischer Pauschalurlauber aus der ganzen Welt.

Phuket
Phuket

Das Innere der Insel war früher von dichtem Dschungel bedeckt, in dem eine vielfältige Fauna beheimatet war. Der dänische Biologe Dr. Koenig berichtet 1779, dass er auf seinen „Botanisier-Ausflügen“ schon mal vor wilden Elefanten Reißaus nehmen musste, dass Tiger die Lebendvorräte an Ziegen seines Lagers dezimierten. Er berichtete vom Rhinozeros, dessen Horn eine beliebte und teure Handelsware war. Heute gibt es nur noch einige wenige Stellen, an denen ein Dschungel wachsen kann, wie z. B. im Nationalpark an der Nordspitze der Insel. Hauptsächlich jedoch ist die Insel heute mit Kokospalmen bewachsen, es gibt auch einige Kautschuk-Plantagen, Ananas und Bananen werden angebaut.

Phuket Strände
Phuket Strände

Am 26. Dezember 2004 wurde Phuket von einem Tsunami mit großer Zerstörungskraft heimgesucht, der in der ganzen Region viele Todesopfer forderte. Der Ursprung war ein starkes Erdbeben im Indischen Ozean vor der Nordwestküste Sumatras. Mehr dazu unter Erdbeben im Indischen Ozean 2004. Im Bereich vom Kata und Karon und südlich davon sind im Mai 2005 nur noch wenige Auswirkungen des Tsunami zu erkennen, und auch an den anderen Stränden sind seit der Wintersaison 2005/2006 kaum mehr Spuren der Katastrophe vorhanden.

Sehrnswürdigkeiten

  • Put Yaw – 200 Jahre alter Tempel chinesischer Einwanderer in Phuket City
  • Wat Chalong – Buddhistischer Tempel (Wat) im Südwesten der Insel. Sein ehemaliger Abt (Luang Pho Chaem) wird heute noch sehr verehrt. Hierzu reisen täglich hunderte von Touristen aus Thailand, China, Taiwan usw. an.
  • Laem Phrompthep – Die südlichste Spitze (Kap) der Insel mit malerischer Sicht auf das Meer und vorgelagerten kleinen Inseln, Treffpunkt (nicht nur) thailändischer Touristen zur Beobachtung des Sonnenuntergangs.
  • 3 Bay View Point – im Süden von Kata an der Strandtrasse Richtung Laem Phrompthep gelegen. Großartige Postkarten-Aussicht auf die 3 Strände von Kata Yai, Kata Noi und Karon.
  • Ko Raya Archipel – zwei kleine Inseln, etwa 45 Bootsminuten von der Chalong Bay entfernt.

(Quelle:Wikipedia)

Die Asien Experten